Charisma lernen - die wichtigsten Tipps und Empfehlungen 

Charisma Blog - viele Tipps und Tricks für sofort mehr Ausstrahlung!

06.06.2018
Andreas Kolos
Keine Kommentare
9  Gründe warum Du stolz auf Dich sein kannst! Andreas Kolos | Deutschlands führender Experte für Charisma Testen Sie Ihr Charisma - hier klicken und Charisma messen  9  Gründe warum Du stolz auf Dich sein kannst! Charismatische Menschen glauben an sich selbst. Sie sind sich ihrer selbst bewusst.  Sie glauben an ihr Können, ihre Handlungen und Beweggründe. Sie wissen, warum sie was tun. Sie reflektieren ihr eigenes Handeln, bewusst, kritisch - und so objektiv wie möglich.  Was es dazu braucht? Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein. Ganz besonders wichtig ist außerdem noch eine Methode zur eigenen Motivation, wenn es mal nicht so gut läuft.  BUSINESS-FAMILIE-SELBST – für viele ein Hamsterrad das Tag ein, Tag aus läuft. So verbringen wir immer wieder mal Zeit damit, über Dinge nach zu denken, die uns belasten und die wir falsch gemacht haben. Dunkle Gedanken belasten uns und trüben die Lust auf Leben. Sorgen und depressive Gedanken sind nicht gut für unsere Ausstrahlung und erzeugen „mieses Charisma“. Was hätte man anders machen können was lässt wieder Licht in die finstere Gedankenwelt. Wie kommt wieder Freude und Glück in unser Leben.  Aus Gedanken werden Worte und aus Worten werden Taten, auch wenn wir mittlerweile begriffen haben, dass wir nie „perfekt” sein werden, bemängeln wir immer noch unsere Unvollkommenheiten.  Doch trotz unvermeidlichen Fehlern gibt es so viele Gründe, um stolz auf sich zu sein und Licht in unser Mindset fließen zu lassen.  Es ist eine Art von „Mystery Coaching“, wenn man immer dann, wenn die dunkle Seite mal wieder die Oberhand gewinnen will, sich all der positiven und schönen Dinge erinnert,  die man schon erlebt hat und die bestätigen,  warum man eine großartige Person ist, die Erfolg, Anerkennung, Liebe und Respekt verdient.  Ein Schub an Selbstvertrauen könnte genau das sein, was du dann brauchst. Obwohl es dir vielleicht leicht fällt, dich zu kritisieren. Selbstkritik macht das Leben nicht leichter und löst auch keine Probleme. An deine Bedeutung zu glauben ist das, was dich inspiriert, Lösungen zu finden und Dinge besser zu machen. Hier sind ein paar wunderbare Gründe, um genau in diesem Moment stolz auch dich zu sein. Denke das nächste Mal an diese Dinge wenn du dich down fühlst oder du dich selbst einfach nur inspirieren willst! 9 GRÜNDE UM STOLZ AUF DICH ZU SEIN 1. Du hast alles überlebt, was das Leben dir zugeworfen hat und einiges davon war wirklich, wirklich hart und dabei hast Du eine Menge gelernt und wurdest in vielen Dingen besser. 2. Du hast anderen Menschen geholfen. 3. Du hast etwas für die Umwelt und für Tiere getan. 5. Du hast andere Menschen inspiriert und warst der Grund, warum andere Menschen gelächelt haben.  6. Du hast eine einzigartige Kombination von Fähigkeiten und Talenten und es gibt einige Dinge, die du besser kannst als jeder andere und Du hast immer noch Aufgaben und Leistungen vor Dir, auf die Du dich freuen kannst. 7. Du hast ein paar tolle Dinge in deinem Leben getan und du kannst auf einige Dinge, die du erreicht hast, echt stolz sein. 8. Du hast nie aufgehört zu träumen, und du hast stets nach mehr gegriffen. 9. Die Welt würde nicht dieselbe sein ohne dich und du hattest einen erheblichen Einfluss auf die gesamte Menschheit. Jede einzelne Aktion, die du im Leben gemacht hast und machst, hat eine Wirkung auf den Rest von uns. Du verdienst es, mit Respekt und Anerkennung behandelt zu werden. Liebe und beachte dich selbst. Du bist eine starke Kraft im Universum. Glaube an deine Bedeutung und sei stolz darauf, wer du bist! Jeder kann Gelassenheit und Freude leben, jeder kann Methoden lernen die zu „finsteren Zeiten“ helfen wieder Licht in unser Leben fließen zu lassen.  Den Weg zu einem gelassenen und charismatischen Leben, zeige ich dir gerne in unseren Webinaren, Seminaren oder auch im Monitoring „Charisma 4.0“. Liebe Grüße Andreas Kolos PS: Sie wollen mehr über Ihre Ausstrahlung erfahren? Testen Sie Ihr Charisma - hier klicken und Charisma messen  PPS: Sie wollen gleich in das Mysterium einsteigen - hier zum Online-Training anmelden Meinen Dank auch an www.erhoehtesbewusstsein.de 
25.05.2018
Andreas Kolos
Keine Kommentare
How to be a Gentleman | Charakter und Ausstrahlung   Andreas Kolos | Deutschlands führender Experte für Charisma Testen Sie Ihr Charisma - hier klicken und Charisma messen  Oft sind es die kleinen Gesten, die charismatische Menschen glänzen lassen  Neulich auf einem Kongress: Ich bin auf dem Weg in einen Vortragsraum. Dabei muss ich im Gebäude mehrere Zwischentüren passieren. Vor mir gehen ein junger Mann und direkt hinter ihm zwei Frauen. Die jungen Leute sind perfekt gekleidet, haben eine gute Körperhaltung und wirken sehr selbstbewusst. Sie machen alle einen guten Eindruck. Doch gleich an der ersten Zwischentür wandelt sich dieses Bild. Der junge Mann öffnet die Glastür, geht in das nächste Gebäude und lässt die Tür einfach hinter sich zufallen, direkt vor der Nase der jungen Damen. Mein positiver Eindruck ist sofort wieder verflogen.  Höflichkeit, Aufmerksamkeit und gute Manieren: das schätzen nicht nur Frauen, sondern auch die Geschäftswelt. Wer auf andere Menschen charismatisch wirken möchte, sollte sich stets „gentlemanlike“ verhalten. Ansonsten leidet sein Charisma. Doch was zeichnet ihn aus – den echten Gentleman? Welche Gepflogenheiten sollte er kennen und beherrschen? Charakter und Charisma Ein Gentleman ist ein Ehrenmann und Charismatiker zugleich. Er ist vornehm und gebildet und gilt spätestens seit dem 15. Jahrhundert als ein Mann von Charakter. Er zeichnet sich vor allem durch sein Verhalten und seine Ausstrahlung aus. Demut, Geduld, Nächstenliebe, Freigebigkeit, Enthaltsamkeit und Ehrlichkeit: für diese Werte steht ein Gentleman bis heute. Ein wahrer Gentleman - wie auch ein charismatischer Mensch - ist jemand, der nichts dem Zufall überlässt. Er ist tadellos gekleidet und makellos gepflegt. Sein Verhalten ist vollkommen. Er vermittelt anderen das Gefühl, etwas Besonderes zu sein und wertgeschätzt zu werden. Oft sind es die kleinen Gesten und nicht die großen Taten, die Aufschluss darüber geben, ob ein Mann Gentleman aus Überzeugung ist. Höflichkeit zahlt sich aus Die Höflichkeit ist ein großer Teil dessen, was einen Gentleman ausmacht. Dazu gehört es Kollegen und Vorgesetzten die Tür aufzuhalten und ihnen den Vortritt zu lassen, aber auch den Damen in den Mantel zu helfen. Wird uns selbst die Tür aufgehalten, bedanken wir uns. Auch Pünktlichkeit ist eine Frage der Höflichkeit. Seien Sie einfach freundlich und zuvorkommend. Sollten Sie mal nicht wissen, was Sie tun sollen, dann überlegen Sie am besten, was Sie in einer gewissen Situation freuen würde und machen Sie das für andere. Charismatiker haben gute Manieren Beim Geschäftsessen oder auch privat mit Freunden und Bekannten: gute Tischmanieren sind gerne gesehen und gehören zum Repertoire eines jeden Gentlemans und charismatischen Menschen. Daher lohnt es sich, an den Manieren zu feilen und sich mit den üblichen Gepflogenheiten auseinanderzusetzen. Denn wer die Regeln kennt, dem öffnen sich viele Türen. Dass man die Ellenbogen beim Essen nicht auf dem Tisch ablegt und dass man das Weinglas am Stil anfasst, das wissen Sie. Doch es gibt darüber hinaus Verhaltensregeln, die Sie als Gentleman um Umgang mit Ihrer Begleitung beachten sollten. Im Grundsatz gilt, dass der Herr vor der Dame das Restaurant betritt, um sie vor eventuellen Gefahren zu schützen. Als Herr halten Sie der Dame die Tür auf und gehen dann voran. Auf dem Wege zum Tisch lässt der Herr der Frau den Vortritt, weil dann keine Risiken mehr zu befürchten sind. Das gleiche gilt für den Gastgeber. Auch er geht seinen Gästen voran.  Bevor man am Tisch Platz nimmt, hilft der Mann zuerst seiner Begleiterin aus dem Mantel, bringt ihn zur Garderobe, wo er auch den eigenen ablegt. Vor dem Verlassen des Restaurants geht es in umgekehrter Reihenfolge. Der Mann zieht seinen zuerst an, geht mit dem Mantel der Dame zum Tisch zurück und hilft ihr in den Mantel. Der Gentleman – beschützend, fürsorglich und charismatisch Ein Gentleman ist stets umsichtig. Er achtet darauf, dass sich Menschen in seiner Gesellschaft wohl fühlen. Zu seiner Rolle gehört es auch beim Hinaufsteigen einer Treppe immer hinter der Dame bzw. beim Hinabsteigen vor ihr zu gehen. So kann er sie vor einem möglichen Sturz schützen. Lassen Sie eine Frau an Ihrer Seite auch immer auf der Innenseite des Bürgersteigs und auf der Seite der geparkten Autos auf einem Parkplatz gehen. Schirmen Sie sie mit Ihrem Körper vor Gefahren ab. Wenn es kalt ist, bieten Sie einer Dame den Mantel an oder helfen Sie ihr beim Tragen schwerer Dinge. All dies sind Umgangsformen, die zudem sein Charisma unterstreichen. Und die Frauen? Türen aufhalten, in den Mantel helfen oder eine schwere Tasche tragen, hat nichts mit Bevormundung zu tun. Die meisten Frauen wissen das zu schätzen. Für sie gehört es selbstverständlich zum guten Ton, höfliche und respektvolle Gesten anzunehmen und anzuerkennen.  Jeder kann lernen, ein Gentleman zu sein und gleichzeitig mehr Charisma zu haben. In vielen Situationen ist es bereits hilfreich, sich in andere Menschen hineinzuversetzen und aufmerksam und hilfsbereit zu sein.  Mehr zu einem „gentlemanliken“ Verhalten erfahren Sie auch in unseren Webinairen, Seminaren oder auch im Monitoring „Charisma 4.0“. HerzlichstIhr Andreas Kolos PS: Sie wollen mehr über Ihre Ausstrahlung erfahren? Testen Sie Ihr Charisma - hier klicken und Charisma messen  PPS: Sie wollen gleich in das Mysterium einsteigen - hier zum Online-Training anmelden
14.05.2018
Andreas Kolos
Keine Kommentare
3 Faktoren für den Karrieresprung ins Top–Management  Bereit für den nächsten Karriereschritt?  Andreas Kolos | Deutschlands führender Experte für Charisma Testen Sie Ihr Charisma - hier klicken und Charisma messen  Nur mit Charisma schaffen Sie es auf der Karriereleiter bis ganz nach oben Die Voraussetzungen stimmen: Sie verfügen über das fachliche Know-how und langjährige Berufserfahrung. Sie sind beruflich erfolgreich und leisten exzellente Arbeit. Alles spricht dafür, den nächsten Schritt auf der Karriereleiter nach oben zu machen. Rund 13 Prozent der Arbeitnehmer1 sind Geld und Karriere wichtig. Sie möchten sich im Laufe ihres Berufslebens weiterentwickeln und neuen Herausforderungen stellen. Sie träumen von einem neuen Job, mehr Verantwortung und mehr Gehalt. Doch gelingt es nicht jedem, die Karriereleiter bis ganz nach oben zu erklimmen, selbst wenn fachlich alle Voraussetzungen stimmen. Internationalen Studien zufolge haben Fleiß und Fachkompetenz nur einen Anteil von etwa zehn Prozent daran, wie die Karriere verläuft.2 In Wahrheit sind andere Faktoren viel wichtiger. Da geht es vor allem um Persönlichkeit, Image und Bekanntheitsgrad. Ein wichtiger Schlüssel zu beruflichen Erfolgs liegt daher im „Charisma“. Nur wer Ausstrahlung besitzt, wird auch entsprechend wahrgenommen. Charismatischen Menschen fällt es leicht, Vorgesetzte oder Führungskräfte für sich zu gewinnen. Sie wirken souverän und offen. Sie haben eine positive Ausstrahlung und zeigen Interesse. Wie so oft sind es Softskills, die den Unterschied zwischen fachlich gleich gut qualifizierten Mitarbeitern ausmachen. Personalentwickler bewerten eine fehlende persönliche Ausstrahlung sogar besonders bei Führungskräften als echtes Defizit. Bevor Sie sich auf eine neue Stelle bewerben oder um ein Gehaltsgespräch bitten, sollten Sie sich daher auf den nächsten Karriereschritt vorbereiten. Feilen Sie an Ihrem Profil. Erhöhen Sie Ihren Charisma-Faktor und machen Sie sich Ihr Ausstrahlungspotenzial zunutze. Arbeiten Sie an Ihren Softskills. Respektvoll und offen miteinander umgehen Menschen wollen wahrgenommen werden. Vielleicht ist es Ihnen schon einmal passiert, dass Sie bei einer informellen Begrüßungsrunde auf einem Kongress oder einer Abendveranstaltung übergangen wurde. Das fühlt sich nicht gut an. Pflegen Sie daher stets einen wertschätzenden Umgang mit allen, ganz gleich ob Vorgesetzten, Kollegen, Mitarbeitern oder Kunden. Dies unterstreicht Ihr Charisma. Persönlichkeitsentwickler empfehlen daher: Gehen Sie offen auf Menschen zu, begrüßen Sie Ihr Gegenüber angemessen und bitte vergessen Sie niemanden. Interessieren Sie sich für die Menschen, mit denen Sie zu tun haben. Lassen Sie sich nicht durch Ihr Smartphone ablenken oder von Anrufen stören. Halten Sie Blickkontakt zu Ihrem Gesprächspartner. Dies vermittelt Selbstsicherheit, Vertrauen und Nähe, insbesondere, wenn Sie dabei lächeln. Auch Namen spielen eine wichtige Rolle. Sie kennen das Gefühl, wenn die Kassiererin im Supermarkt Sie mit Namen anspricht, nachdem Sie Ihre Kreditkarte überreicht haben? Wer sich den Namen seines Gesprächspartners merkt und diesen aktiv im Gespräch verwendet, vermittelt Respekt und Wertschätzung. Positiv bleiben Geben Sie jedem Menschen, mit dem Sie in Kontakt kommen, das Gefühl, etwas Besonderes zu sein. Machen Sie Komplimente, aber nur ehrlich gemeinte. Aber nehmen Sie Komplimente auch an und weisen Sie sie nicht zurück, denn sie sind in der Regel gut gemeint. Auch das verleiht Ihnen eine charismatische Ausstrahlung. Gestalten Sie Kommunikation positiv. Konzentrieren Sie sich bei Ihren Gesprächsthemen auf konstruktive Aspekte, das stößt auch bei Personalverantwortlichen auf offene Ohren. Wer negative Worte und Nörgeleien aus seinen Gedanken streicht, verändert automatisch seine Sichtweise auf die Dinge. Wer eine bejahende Weltsicht hat, strahlt automatisch mehr Charisma aus. Und das mögen Menschen. Sie fühlen sich durch eine positive Sichtweise angesprochen. So kann Sympathie entstehen.  Seien Sie locker und unkompliziert Aber auch Humor oder ein Augenzwinkern sind in der einen oder anderen Situation willkommen. Nehmen Sie sich selbst nicht so wichtig. Das erleichtert vieles. Wer natürlich und authentisch bleibt, gewinnt an Ausstrahlung und Charisma. Nehmen Sie Missgeschicke humorvoll und locker. Aber auch Körperkontakt wie eine leichte Berührung des Arms kann Nähe und Vertrautheit herstellen.  Legen Sie Wert auf Ihr Auftreten und Etikette Für Headhunter spielt insbesondere auch das Auftreten eine wichtige Rolle: Wer langsam spricht, den Kopf gerade hält, sicher steht und Raum einnimmt, wirkt automatisch souverän. Das lässt sich trainieren. Aber auch Ihre Stimmlage und Ihre Kleidung entscheiden darüber, ob Sie als charismatisch wahrgenommen werden oder im Geschehen untergehen. Achten Sie beim Reden auf eine mittlere Stimmlage. Das wirkt glaubwürdig, überzeugend und sympathisch. Ihre Kleidung sollte stets gepflegt und dem Anlass angemessen seien. Geben Sie sich Mühe und lassen Sie dies Ihrem Gegenüber spüren. Auch das ist eine Art der Wertschätzung. Möchten Sie Karriere machen, dann sollten Sie aber auch gängige Umgangsformen für sich verinnerlicht haben. Dabei geht es nicht um eine überzogene Etikette, sondern vor allem um die Grundregeln der Höflichkeit. Wer diese wie selbstverständlich beherrscht, kann damit sein Charisma stärken und seine Chance auf den nächsten Karrieresprung erhöhen.  Wie ist Charisma erlernbar; bzw. wie werde ich charismatisch? Viele Menschen meinen, Charisma sei eine Blackbox: entweder man hat’s, oder man hat’s nicht. Doch das ist nur die halbe Wahrheit. Was einige nicht wissen: Charisma ist ein Persönlichkeitsmerkmal, das erlernbar ist. Wir bieten Ihnen in Form unseres Charisma 4.0-Coachings, unserer Charisma-Seminare und -Bücher einen Leitfaden, wie Sie mehr Charisma erlangen und damit Ihren Weg für eine erfolgreiche Karriere ebnen. Herzlichst Ihr Andreas Kolos PS: Sie wollen mehr über Ihre Ausstrahlung erfahren? Testen Sie Ihr Charisma - hier klicken und Charisma messen  PPS: Sie wollen gleich in das Mysterium einsteigen - hier zum Online-Training anmelden 1 Nielsen-Studie zur Lebensweise in Deutschland, 2015 2 Nela Novakovic: Warum die besten Mitarbeiter nur selten Karriere machen, in Focus: 9.12.2017, zuletzt aufgerufen 5/2018.  
19.04.2018
Andreas Kolos
Keine Kommentare
4 SÄULEN DER CHARISMATISCHEN AUSSTRAHLUNG Gratis Webinar - Wie Sie charismatisch werden lernen Sie hier! Mehr Charisma | 4 Säulen der charismatischen Ausstrahlung  Gratis Webinar - hier Registrieren http://bit.ly/2HkA51c Wie Sie charismatisch werden lernen Sie hier!  Hallo lieber Leser - heute lade ich Sie ganz herzlich zu meinem Webinar Mehr Charisma |  ​4 Säulen der charismatischen Ausstrahlung  ein. Das Webinar ist für Sie kosten.frei. Sie werden in meinem Seminar die  "9 Ersten Schritte zur charismatischen Ausstrahlung" vorgestellt bekommen. Außerdem stelle ich verschiedene Meditationen vor, unteranderem eine ganz wichtige Meditation zur Selbstverteidigung und zum Selbstschutz. Ich erzähle außerdem faszinierende Geschichten aus der Welt des beruflichen Erfolges. Ansonsten lassen Sie sich überraschen was noch auf Sie wartet. Anmelden können Sie sich hier - bitte jetzt klicken! Mit freundlichen Grüßen Andreas Kolos PS: In die Besucherliste tragen Sie sich bitte hier ein.  http://bit.ly/2HkA51c Hier klicken | Wie charismatisch sind Sie - einfach mal nachmessen! Hier gehts zum Charisma Test :-) 
16.03.2018
Andreas Kolos
Keine Kommentare
Genießen Sie es eine Lady zu sein | Etikette und Charisma Business meets Metaphysik | Andreas Kolos Hier klicken | Wie charismatisch sind Sie - einfach mal nachmessen! Hier gehts zum Charisma Test :-)  Genießen Sie es, eine Lady zu sein Gesten wertschätzend anzunehmen, auch das zeugt von Charisma Ich bin mit einer alten Freundin zum Essen verabredet. Wir kennen uns noch aus der Schulzeit. Als wir das Lokal betreten, halte ich ihr die Tür auf. Im Restaurant gehe ich vor und bringe sie bis zu unserem Tisch. Als ich ihr aus dem Mantel helfen will, blickt sie mich anerkennend an. „Ganz die alte Schule.“ Ich lächele verschmitzt. Und schnell ergänzt sie: „Ich finde das großartig! Es gibt heutzutage nicht mehr viele Männer, die sich gentlemanlike verhalten. Aber ich genieße es jedes Mal sehr.“ Das geht gar nicht: Charisma ohne Etikette Das Thema brennt ihr unter den Nägeln. Zu oft treffe sie selbst im Beruf auf Männer mit einem hohen Geltungsbewusstsein, aber mit schlechten Umgangsformen. Sie erzählt vom Vorgesetzten, der immer die linke Hand in der Hosentasche hat, oder von einem Kollegen, der einem regelmäßig die Tür vor der Nase zufallen lässt, oder von einem Geschäftspartner, der sich als erster ins Taxi setzt, ohne ihr den Vortritt zu lassen. Selbst neulich musste sie in einem total überfüllten Saal stehend einem Vortrag zuhören, ohne dass ihr auch nur ein Mann einen Platz angeboten hätte, und das nachdem sie schon den ganzen Tag auf den Beinen war. Sie schüttelt den Kopf: „So funktioniert das nicht! Wer charismatisch sein möchte, muss auch die Grundregeln der Etikette kennen und leben. Ansonsten ist es mit der positiven Ausstrahlung schnell vorbei.“ Ich kann meine Freundin gut verstehen. Für mich sind gute Manieren, Etikette und Höflichkeit selbstverständlich. Wer diese Spielregeln unter den Tisch kehrt, gering schätzt gleichzeitig auch seine Kollegen, Mitarbeiter oder Geschäftspartner, auch wenn dies keine Absicht ist. Und mehr noch: Manch einer nimmt einem schlechte Manieren sogar persönlich übel. Zu guten Umgangsformen gehören mindestens zwei Doch erlebe ich auch Frauen, die sich darüber beschweren, dass Männer keine Manieren mehr zeigen. Gleichzeitig geben Sie ihnen jedoch keine Chance, ihnen das Gegenteil zu beweisen. Wenn die Frau bei einem Geschäftsessen oder auch Rendezvous immer zuerst zu den Türen schreitet, kann ein Mann sie nicht für sie aufhalten. Gleiches gilt für das galante "in den Mantel helfen" und andere Dinge. Umgangsformen sind keine Eigenschaft, die man alleine ausleben kann. Manieren zu zeigen, kommt vielmehr einem Tanz gleich, bei dem beide Partner sich gegenseitig Raum lassen, aber auch an bestimmte Regeln halten müssen. In gewisser Weise ist das „Lady und Gentleman Sein“ eine Art Rollenspiel zur Versicherung des gegenseitigen Wertes. Es legt bestimmte Spielregeln fest, die beiden Geschlechtern entgegenkommen können: Beide haben festgelegte Rollen, die eine gewisse Sicherheit geben und die sie grundsätzlich „fair“ spielen sollten. Von dem einen werden bestimmte Rituale erwartet. Von dem anderen, dass er sie annimmt. Die meisten Frauen wissen einen Gentleman zu schätzen. Für sie gehört es selbstverständlich zum guten Ton, höfliche und respektvolle Gesten anzunehmen und anzuerkennen. Denn auch eine Frau kann ihrem Charisma schaden, wenn sie diese Spielregeln außer Acht lässt. Gutes Benehmen ist wieder in Plötzlich stoppt meine Freundin ihre Litanei über Männer, die sich nicht zu benehmen wissen, und hält inne: “Aber, lieber Andreas, es gibt Hoffnung. Neulich kommt mein Sohn aus der Tanzschule und erzählt mir, dass er heute Benimmregeln gelernt habe. Wie aus dem Effeff spult er einige davon ab. Das interessiert ihn. Dazu muss ich sagen, dass er bei den Mädchen aus seiner Schule und deren Eltern schon seit einiger Zeit den Ruf eines Gentlemans hat. Er bringt die Mädchen abends immer bis zu ihrer Haustüre, auch wenn das so manchen Umweg bedeutet.“ In der Tat: Nicht nur förmliche Kleidung ist bei einem bestimmten Teil der Jugend wieder stark gefragt. Tanzschulen erfreuen sich reger Nachfrage. Und auch gewisse Gesten, die sich in den letzten Jahren abgeschliffen hatten, sind wieder en vogue: jemandem in den Mantel zu helfen oder die Tür aufzuhalten. Auch Etikette- und Kniggekurse haben aus verschiedenen Gründen Konjunktur. Insbesondere im Beruf ist es wichtig, die Spielregeln zu kennen und eine positive Ausstrahlung zu haben. Dies gilt natürlich für beide, Männer und Frauen. Meine Freundin kennt diese Spielregeln und lässt sich am Ende des Abends gern von mir in den Mantel helfen und zu ihrem Auto zu begleiten. Sie ist eben eine Frau mit viel Ausstrahlung. Das lässt sie sehr souverän wirken. Mehr zu den Spielregeln für eine charismatische Ausstrahlung erfahren Sie auch in unseren Webinairen, Seminaren oder auch im Monitoring „Charisma 4.0“. Wenn Sie in das Thema tiefer einsteigen wollen, empfehle ich Ihnen meinen Videokurs oder mein E-Book.  Herzliche Grüße Ihr Andreas Kolos PS: Insiderwissen zum Thema Charisma - hier klicken und eintragen! PPS: Hier Infos zum offiziellen Charisma Video Kurs - hier klicken! Hier klicken | Wie charismatisch sind Sie - einfach mal nachmessen! Hier gehts zum Charisma Test :-) 
4 SUPERKRÄFTE VON HOCH EMPHATISCHEN UND CHARISMATISCHEN MENSCHEN Business meets Metaphysik  4 SUPERKRÄFTE VON HOCH EMPHATISCHEN UND CHARISMATISCHEN MENSCHEN Stellen Sie sich vor, Sie könnten zaubern. Ihr 7. Sinn würde Ihnen sagen, was Ihr Gesprächspartner wirklich denkt und möchte. Ihre magischen Kräfte würden Ihnen helfen, Ihre Wünsche und Ziele schnell zu erreichen, und Ihre verzaubernde Ausstrahlung macht Sie glaubwürdig, attraktiv, sexy und beliebt. Kurzum, Sie werden zum Charismatiker und Empathen. Sie leben die Geheimnisse von Charisma 4.0 und setzen diese im Business und privaten Leben erfolgreich ein. Viele Empathen oder sehr sensible Menschen haben das Gefühl, dass ihre Gabe, die vielen unterschiedlichen emotionalen Energien in ihrem Umfeld wahrnehmen zu können, ein Fluch ist. Kürzlich veröffentlichte Studien haben gezeigt, dass empathische Menschen höchst übersinnlich sind.  Ein guter Grund für Sie, Ihre empathischen Fähigkeiten zu verbessern, anstatt sie zu verstecken oder ihre Existenz zu bedauern. Hier sind vier Superkräfte empathischer Menschen, die Sie ebenfalls entwickeln können: 1. Gedankenlesen Gedankenlesen ist nicht nur ein alter Zaubertrick. Nein - wir tun dies alle heute bereits; mal mehr - mal weniger. Jeder für sich auf einer bestimmten Ebene. Wir lesen z. B. Hinweise über Körpersprache, Stimme, Gesicht und Mimik heraus. Wir sind heute schon „Gedankenleser“ und können diese nonverbale Kommunikation aus der Sprache und Körperhaltung erkennen und deuten. Charismatiker und sehr empathische Menschen gehen jedoch noch einen Schritt weiter. Viele Empathen erhalten spirituelle Bilder, Aussagen, Nuancen oder Gerüche, die ihnen eine Realität aufzeigt, die über unser Bewusstsein hinausgeht. Falls Sie heute schon diese Energien ungewollt aufnehmen, können Sie sich zukünftig gezielt darauf konzentrieren. Lassen Sie diese Energien zu und beobachten Sie, ob Sie eine stärkere spirituelle Erfahrung kreieren können. Mit etwas Übung können Sie sich in jemanden hineinversetzten und genau nachvollziehen, was diese Person gerade denkt und fühlt. Auch möglicherweise verdeckte Absichten werden transparenter. Stellen Sie sich die vielen ungeahnten Möglichkeiten nur mal vor! 2. Werden Sie Ihr eigener „Emotionen-Superheld“ Wenn Sie die Gabe der Empathie haben, warum sie nicht für sich selbst einsetzten? So viele Menschen sind heutzutage von ihren eigenen Emotionen entfernt.   Sie sind es wahrscheinlich nicht. Es erscheint Ihnen vielleicht als große Bürde, all diese fremdartigen Gefühle und Wahrnehmungen zuzulassen. Wenn Sie aber Sie in der Lage sind, Ihr Urteilsvermögen zu stärken und gezielt auf Ihr eigenes emotionales Wachstum fokussiert sind, kann sich Ihre Gabe zu Ihrer stärksten Kraft entwickeln. Als empathischer und charismatischer Mensch verändert sich die Kommunikation. Sie akzeptieren Ihre Intuition und lenken die Gespräche auf die nächst höhere Ebene. Der Weise vermag es, durch seine Reinheit und Ruhe alle Dinge der Welt ins Gleichmaß zu bringen. Laotse 3. Wandlen Sie das Negative um, das Sie fühlen können Viele Menschen sind von negativen Beeinflussungen betroffen, die für die Betroffenen unsichtbar sind. Charismatiker hingegen sind sich dessen bewusst. Eine empathische Person kann einen Raum betreten, in dem gerade eine negative Konversation stattgefunden hat und die negative Energie unmittelbar spüren. Anstatt Opfer dieser Sensibilität zu sein, suchen Sie zuerst nach der positiven Energie und wandeln die negative Energie um, indem Sie z.B. ermunternde Worte sagen und sich intensiv vorstellen, wie der Raum durch das Licht der Sonne strahlend hell erleuchtet wird und die gesamte negative Energie dadurch neutralisiert wird. Jede Medaille hat zwei Seiten – finden Sie den Humor an der Situation und teilen Sie ihn mit andern. Setzen Sie ein Lächeln ein, um Intimität und Offenheit zu kreieren. 4. Verwandeln Sie Ihre Sensibilität in eine hoch begehrte Fähigkeit Nutzen Sie die Chancen all dieser Eindrücke und Wahrnehmungen für ein besseres und erfüllteres Leben. Fangen Sie an, Ihre Intuition statistisch zu erfassen. Notieren Sie sich Ihre Wahrnehmung und machen Sie einen Abgleich mit der Realität. So können Sie erkennen, wie zutreffend und wahrscheinlich Ihre Wahrnehmung ist. Es hilft viel zu wissen, ob die eigenen Wahrnehmungen zu 10 % oder 80 % stimmen. Sie können Ihre Sensibilität für unglaublich viele Dinge nutzten um friedliche Orte zu erschaffen, in denen Ihre Sensibilität Ihnen und Ihrem Umfeld Gutes und Liebevolles tut. Es gibt viele Wege, Ihre empathischen Superkräfte zum Wohle aller zu nutzen. Wenn Sie in das Thema tiefer einsteigen wollen, empfehle ich Ihnen meinen Videokurs oder mein E-Book. Hier zeige ich Ihnen, wie Sie Ihre Intuition und Empathie stärken und hilfreich für Ihr Business und privates Leben nutzen können. Herzliche Grüße Ihr Andreas Kolos PS: Insiderwissen zum Thema Charisma - hier klicken und eintragen! PPS: Hier Infos zum offiziellen Charisma Video Kurs - hier klicken! Hier klicken | Wie charismatisch sind Sie - einfach mal nachmessen! Hier gehts zum Charisma Test :-)  Meinen Dank auch an https://www.erhoehtesbewusstsein.de/
Der Hater in der digitalen Welt | Human Trash oder hilfreicher Multiplikator meines Erfolgs? Dieser Artikel ist allen gewidmet die in der Öffentlichkeit stehen! Sicher ist es nicht einfach, in einem verbalen Angriff unter die Gürtellinie etwas Positives zu sehen. Doch genau das sollte man in Erwägung ziehen, wenn man das vermeintliche Opfer eines Haters wird. Vermeintlich? Genau. Denn ein Mensch, der die Aufmerksamkeit eines Haters auf sich zieht, ist selten ein Opfer. Ganz im Gegenteil, eine Person, die mit Ihrem Tun Reichweite erreicht, erzeugt Aufmerksamkeit und wird wahrgenommen. Hier gilt die Gleichung: Erfolg erzeugt Neid und Missgunst; zumindest in teilen der deutschen Bevölkerung.  Wer gehatet wird, hat emotional berührt, hat eine Energie von Erfolg erzeugt, die völlig unbekannte Personen dazu bringt zu reagieren. Also: bleiben Sie ruhig und machen sie sich Ihre Überlegenheit bewusst, bevor Sie sich aufregen. Denken Sie an ein Sprichwort, dass es bereits seit fast einem halben Jahrtausend gibt: Viel Feind, viel Ehr Seit es Menschen gibt, gibt es alle erdenklichen Gefühle. Hass und Neid sind eine altbekannte Seuche, die Jeden treffen kann. Politische Neider im alten Rom, das menschenverachtende System von Nazi-Deutschland, der Stasi-Spitzel in der DDR oder das demontieren eines Kollegen am Kneipentisch. Seit es die sozialen Netzwerke gibt, hat das „Haten“ eine neue Dimension angenommen. Im Internet verbreitet sich das Virus „Hass“ mit explosionsartiger Geschwindigkeit. Es ist hochgiftig, zerstörerisch und 100% ansteckend. Mit der Kraft der Manipulation frisst es sich durch Profile, Foren, Kommentarseiten und einschlägige Blogs. Was? Sie hatten noch keinen Kontakt mit dem Kommentar eines Haters? Dann stellen Sie sich darauf ein, dass es nicht die Frage ist ob, sondern nur wann Sie in den Genuss dieser „Erfolgsaussage“ kommen. Bis dahin gehören Sie zu den wenigen Glücklichen, die noch nicht eines Abends frustriert, verletzt oder ängstlich ihren Computer ausgeschaltet haben und in schlafloser Nacht die Nachwirkungen treffsicherer Worte von Hatern wie eine Krankheit in sich gespürt haben. Worte, die sich einbrennen und aus der virtuellen Welt des Internets heraus bis in unseren realen Alltag wirken. Hasskommentare können uns im wahrsten Sinne des Wortes krank machen. Im harmlosesten Fall ist unsere Laune im Keller. Aber einmal angesteckt, übertragen wir unsere unterschwellige Wut vielleicht auf Partner, Kinder oder Arbeitskollegen. Wir werden selbst zu Miesepetern mit Hang zu Magengeschwüren. Das wiederum macht uns zu unbeliebten Menschen. Und das ist der beste Weg, selber ein Hater zu werden. Doch was sind denn eigentlich „Hater“?  Wer sind diese uns oft unbekannten Menschen, denen wir oft hinter Pseudonymen versteckt im Internet begegnen? Es fällt schwer, sich klar zu machen, dass wir gerade vor diesen Menschen überhaupt keine Angst haben müssen. Diese Personen würden außerhalb der virtuellen Deckung einem Gegenüber niemals Ihre Meinung sachlich und überzeugend ins Gesicht sagen. Der Hater agiert aus dem Hinterhalt und tobt seinen Frust dort aus, wo ihm selbst wenig passieren kann. Im Internet findet er seine Spielwiese oder besser noch das Schlachtfeld für sein unbefriedigtes Dasein. Er sucht Bestätigung und Anerkennung durch provozierendes Kommentieren im Internet als Weg aus seiner Bedeutungslosigkeit. Wenn wir einen Hater in Natura sehen, treffen wir garantiert nicht auf einen mächtigen Macher. Wir sehen graue Mäuse, Mauerblümchen, Menschen ohne Ausstrahlung oder innere Schönheit. Ein Hater ist niemals ein charismatischer Mensch. Möglicherweise hat er wenig Selbstbewusstsein und leidet darunter, dass er sein Leben in einer untergeordneten Position fristet. „Nach oben buckeln und nach unten treten“. Dieses alte Sprichwort sagt uns, dass es Hater schon immer gab: Lästermäuler, Besserwisser, Klatschbasen, Spitzel, Mobber. Sie agieren und agierten immer „Hinter dem Rücken“ oder „Hinter vorgehaltener Hand“, weil sie nicht in der Lage sind, Konflikte konstruktiv und mutig auszutragen und absolut kein Interesse an einem positiven Ausgang haben. Hater wollen aufwiegeln, sind verbale Brandstifter die sich weit zurück ziehen, wenn es richtig heiß wird. Ab und zu schleudern sie von Ihrem Versteck aus  Worte wie Öl ins Feuer, damit sie sich länger am von ihnen kreierten Hass ergötzen können.  (Man stelle sich unter dem Versteck ein ganz normales 0815-Wohnzimmer einer kleinen Wohnung mit einem PC-Arbeitsplatz irgendwo im Deutschsprachigen Raum vor.) Die Hater sind nun für einen kurzen Moment die vermeintlichen Herren, Meister und Kontrolleure des von Ihnen entfachten Szenarios mit der Kraft von Worten. Sie können gut und schnell schreiben, teilweise rhetorisch schlau und manipulativ, weil sie unendlich viel Zeit vor dem PC verbringen, der zugleich ihre Verbindung zu einem vermeintlichen sozialen Umfeld oder „Freundeskreis“ ist. Sie tippen, und tippen... … Worte, die langsam und zerstörerisch wirken. „Wer Hass säht, wird Hass ernten“. Das klingt biblisch, prophetisch, altmodisch und ist doch so wahr und zeitgemäß. Wenn man Jemanden, der einen Kommentar eines Haters abbekommen hat, fragt, warum diese Person das wohl gemacht hat, bekommt man oft nur eine zornige Antwort: „Diese Hater sind doch nur 'human trash'. Das sind doch bösartige Menschen“. Doch Moment mal! Allein dieser Begriff „human trash“ hört sich doch schon sehr hassinfiziert an. Wenn wir solche Äußerungen hören, wird sofort klar, dass die Virusverbreitung bestens funktioniert hat. Der Hater hat seinen Hass auf den Empfänger übertragen. Was kümmert es den Mond, wenn ihn ein Hund anbellt! Nicht aufregen über einen Hater? Und schreckliche Kommentare sollen wir positiv finden und als Zeichen des Erfolges werten? Ja! Es ist wichtig, die Motivation des Haters zu kennen, um sich nicht anstecken zu lassen und wirklich gelassen zu bleiben. Ohne eine Ritterrüstung aus Coolnes und Überlegenheit, an der wir alles abperlen lassen, werden wir, besonders, wenn wir das Internet beruflich für unser Marketing benutzen, sehr bald untergehen. Erst wenn uns die sachliche Bewertung der Mechanismen der Hater klar sind, werden wir immun und dann können und sollten wir selbstverständlich etwas tun. Denn ein Kommentar eines Haters hat durchaus das Potential seine negative Wirkung zu entfalten und rufschädigend zu wirken. Das  kann enormen wirtschaftlichen Schaden verursachen. Was also ist zu tun, wenn wir uns von einem Hasskommentar getroffen fühlen? Die Impfung gegen Hass ist völlig schmerzfrei und hat noch Niemanden geschadet. Die beste Impfung gegen Hater ist die, den Hass nicht anzunehmen und nicht auf den Zug aufzuspringen. Denken Sie an die Ritterrüstung! Seien Sie sich zu schade dazu, auf dieses Niveau niederer Instinkte herabzusteigen. Ignorieren (oder wenn es möglich ist, löschen) stoppt die Verbreitung dieses üblen Virus sofort. Lassen Sie also Ihre verbalen Waffen stecken. Es reicht doch, dass Sie wissen, dass Sie dem Hater in jeder Beziehung überlegen sind. Natürlich geht das Ignorieren nicht immer und manche falsche, diskriminierende, diffamierende oder rufschädigende Darstellung, die unauslöschlich im Internet steht, muss einfach korrigiert werden*. Deeskalieren Sie daher mit Fakten. Das sollte sachlich und am Besten mit Quellangaben geschehen. Denn: Wissen ist Macht. Bleiben Sie freundlich und wählen Sie einen guten Ton. Denn der Mensch mit guten Manieren wirkt immer überlegen und die Situation beherrschend. Zum Schluss und weil wir schon das Wort „beherrschend“ verwenden. Es geht beim Haten um Macht im negativen, zerstörerischen Sinne. Durchbrechen Sie dieses Spiel: Nur wenn Sie sich beherrschen, beherrschen Sie die Lage. Kontrollieren daher auch Sie sich des Öfteren und fragen sie sich, bevor Sie mit der Maus auf „absenden“ klicken, ob Sie wirklich überall Ihren „Senf“ dazu geben müssen, oder ob nicht ein  kleiner Hassvirus Ihren ansonsten stabilen Immunhaushalt durchdrungen hat. Sagen Sie sich, dass die Internet-Welt sich auch ohne Ihre Meinung weiter drehen wird und überlegen Sie, wem Sie im realen Leben mit einem Kompliment eine Freude machen könnten. Denn: Je mehr man lästert, desto unattraktiver wird man. Je mehr Freundlichkeit und Empathie man zeigt, desto strahlender wirkt man auf Andere. Ein charismatischer Mensch hat es niemals nötig, sich selbst aufzuwerten in dem er Andere klein macht. Wie Sie sich vor Hatern schützen können und wie Sie ganz leicht ein gewinnendes Wesen erhalten und mit ihrer charismatischen Ausstrahlung überzeugen, erfahren Sie unter www.coaching-cutumi.de * Bei Rufmord, rassistischen und diskriminierenden Äußerungen, eindeutigen Rechtsverletzungen oder Hinweisen auf Straftaten, bzw. zu deren Aufforderung, zögern Sie nicht, die Polizei oder die entsprechenden Behörden einzuschalten. Messen Sie Ihr Charisma -  http://bit.ly/2rof3uz -  4-Stufen Testverfahren - vertraulich - professionell - unverbindlich - kostenfrei Hier können Sie mein E-Book mit einer ganzen Menge Bonus Material bestellen! -------------------------------------------------------------------------------------------------- :-)
17.01.2018
Andreas Kolos
Keine Kommentare
Charisma Checkliste Messen Sie Ihre Ausstrahlung |  Charisma kann man messen! 4-Stufen Checkliste mit Sofortanleitung - vertraulich - professionell - unverbindlich - kostenfrei | jetzt starten! Bin ich charismatisch? Wie nimmt die Umgebung meine Ausstrahlung wahr? Wie charismatisch bin ich? Charisma ist messbar: Zahlreiche weltweite Studien beschäftigen sich seit vielen Jahren mit dem Mysterium Charisma. Meine eigenen Forschungen zum Thema Ausstrahlung und die Essenz verschiedener Studien habe ich in dieser Checkliste zusammengefasst. Charisma ist weitaus mehr als gutes Aussehen und eine wortgewandte Rhetorik. Charisma ist die Ausstrahlung des gesamten Systems.  Charisma 4.0 setzt sich zusammen aus Körper, Geist, Seele und  Business Skills. Die folgende Charisma Checkliste  setzt sich zusammen aus vier aufeinander folgenden Stufen. Die Charisma 4.0 Checkliste können Sie hier runterladen | jetzt hier klicken. Ich wünsche Ihnen viel Vergnügen mit der Charisma Checkliste.  Herzlichst Andreas Kolos PS: Gratis Webinar hier anmelden - So werden Sie sofort charismatisch.
Ohne Selbstbewusstsein kein Charisma | Werden Sie sich Ihrer selbst bewusst! Ohne Selbstbewusstsein kein Charisma Charismatische Menschen glauben an sich selbst. Sie sind sich ihrer selbst bewusst.  Sie glauben an ihr Können, ihre Handlungen und Beweggründe. Sie wissen, warum sie was tun. Sie reflektieren ihr eigenes Handeln, bewusst, kritisch - und so objektiv wie möglich. Was es dazu braucht? Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein. Denn nur wer selbstbewusst ist, kann charismatisch sein. Was würden Sie sagen, wenn auch Sie es lernen könnten, Ihr Selbstbewusstsein zu stärken? Sich sicherer und souveräner zu fühlen? Einen gesunden Selbstwert zu erlangen, der Ihnen hilft, sich im Leben gut durchzusetzen? Und der Sie gleichzeitig zu einem charismatischen Menschen macht? Sich seiner selbst bewusst sein Doch wann ist man selbstbewusst? Selbstbewusstsein hat immer auch etwas mit Selbstsicherheit, Selbstvertrauen und Selbsteinschätzung zu tun. Sie müssen sich bewusst sein, was Sie sind und was Sie können. Das heißt nicht, dass Sie perfekt sein müssen. Jeder hat nicht nur Stärken. Fehler zu machen gehört dazu.  Aber Sie können sich und Ihre Fähigkeiten gut einschätzen. Das zeugt von Ihrem Vertrauen in sich selbst und von Ihrem Wissen darum und Ihrer Wertschätzung dessen.  Sie trauen sich etwas zu, denn Sie wissen, Sie können es sich zutrauen. Sie fühlen sich der jeweiligen Lebenssituation gewachsen. Wenn es an Selbstbewusstsein mangelt Viele Menschen haben jedoch eine völlig falsche Einschätzung ihrer Fähigkeiten und neigen dazu sich selbst eher zu unterschätzen. Sie zweifeln an sich und ihren Fertigkeiten, und dies meist völlig unbegründet. Selbstbewusstsein? Fehlanzeige!  Doch niemand wird als „graue Maus“ geboren. Mangelndes Selbstbewusstsein und fehlendes Selbstvertrauen ist oft eine Frage der Erziehung.  Der Grundstein dafür wird bereits im Kindesalter zwischen dem dritten und siebten Lebensjahr gelegt. Eltern kommt bei der Entwicklung eines gesunden Selbstbewusstseins eine besonders wichtige Rolle zu: Sie sind die ersten, die einem vermitteln können, dass man ein wertvoller, geliebter Mensch ist.  Gerade für ein gesundes Selbstbewusstsein braucht es diese frühe Wertschätzung und soziale Akzeptanz. Fehlt es den Eltern an Selbstbewusstsein, ist die Gefahr groß, dass ihre Ängste und Verhaltensmuster bewusst oder unbewusst direkt auf die Kinder übertragen werden. Das Kind erlernt von Anfang an, sich wie seine Eltern „minderwertig“ zu fühlen.  Wer zudem ständig hört: „Du schaffst das nicht.“ „Du kannst das nicht.“, dem wird es schwer fallen, ein gesundes Selbstbewusstsein zu entwickeln. Aber auch im weiteren Leben begegnen uns Menschen, die uns bewerten: Lehrer, Freunde, Partner, Chefs und Kollegen. Sie alle sagen und zeigen uns, wie sie uns sehen oder gerne hätten. Dies muss nicht immer positiv sein.  Es gibt Menschen, deren Verhaltensmuster es ist, andere abzuwerten und klein zu machen, um sich selbst aufzuwerten. Besonders Ich-bezogene Menschen äußeren sich anderen gegenüber oft abwertend: „Der kann doch nichts. Der wird nie erfolgreich sein“.  Wird man immer wieder mit abwertendem Verhalten konfrontiert, so kann das tief am Selbstwertgefühl nagen. Oft geht dies einher mit der Angst, abgelehnt zu werden oder zu versagen. Doch es gibt noch weitere Erklärungsmodelle für mangelndes Selbstbewusstsein: Nicht wenige Menschen gehen davon aus, dass sie schon einmal in einem anderen Körper auf dieser Welt waren und wiedergeboren wurden. Wer in seinem früheren Leben gescheitert ist, dem mangelt es ebenfalls an einem angemessenen Selbstbewusstsein. Ein schmaler Grat Im Gegensatz zu den Menschen, die sich zu wenig zutrauen, gibt es aber auch die „Alleskönner“. Manche Menschen überschätzen ihre Fähigkeiten.  Wir begegnen ihnen jeden Tag. Es ist egal, welches Thema man anschneidet, sie sind die Experten darin. Sie haben von allem schon gehört und alles gesehen.  Ihr Selbstbewusstsein erscheint unerschütterlich. Sie sind davon überzeugt, besser als der Rest zu sein. Schnell eigen sie zu Überheblichkeit und Arroganz.  Der US-amerikanische Präsident Donald Trump ist nur ein prominentes Beispiel für eine überzogene Selbstüberschätzung und einem scheinbar unerschütterlichen Selbstbewusstsein. Diese Menschen wirken oft selbstsicher. Doch in Wahrheit mangelt es ihnen an einer realistischen Einschätzung ihrer Fähigkeiten. Besonders inkompetente Menschen neigen dazu, sich selbst zu überschätzen. Das nach außen getragene Verhalten entpuppt sich schnell als Selbstbetrug und im Inneren sind Sie unsicher, weil ihnen die geforderten Kompetenzen in Wahrheit fehlen. Doch Vorsicht: Grundsätzlich ist niemand vor Selbstüberschätzung gefeit. Die meisten sind sich dessen gar nicht bewusst. Nur wer wirklich etwas kann, kann auf diese Stärken auch vertrauen Daher bilden Wissen, Kompetenz und Erfahrung das entscheidende Fundament für ein gesundes Selbstbewusstsein. Nur wenn ich wirklich etwas kann, kann ich mir dieser Stärke bewusst sein und auf sie vertrauen. Allein zu behaupten, einer Aufgabe gewachsen zu sein oder es nur zu wollen, reicht nicht. Man muss auch in den geforderten Fähigkeiten geschult und geübt sein.  Sie wollen eine Rede vor Publikum halten? Dann sollten Sie das Einmaleins der Rhetorik beherrschen und dieses auch trainiert haben, um selbstbewusst auftreten zu können. Wer unwissend an seine Aufgaben herantritt, macht sich schnell zum Gespött und ist immer wieder zum Scheitern verurteilt. Eine weitere wichtige Rolle für Ihr Selbstbewusstsein spielt daher die Eigenwahrnehmung und die Bewertung Ihrer Fähigkeiten und Eigenschaften.  Wer sind Sie? Was können Sie? Was sind Sie sich wert? Können Sie gut mit Menschen umgehen? Dann seien Sie stolz darauf. Aber gewinnen Sie auch einen klaren Blick darauf, was Sie nicht sind und nicht so gut können. Vertrauen Sie in die eigene Wahrnehmung.  Wer selbstbewusster werden will, sollte sich selbst besser kennen lernen. So werden Sie sich Ihrer selbst bewusst: Ungünstige Muster entfernen Daher die gute Nachricht an alle Menschen mit mangelndem Selbstbewusstsein und auch an alle Selbstüberschätzer: Selbstbewusstsein kann sich entwickeln, und zwar nicht nur passiv, sondern Sie können es aktiv stärken.  Wie das geht? Ihr Selbstbewusstsein ist tief im Unterbewusstsein verankert. Stellen Sie sich das wie einen Behälter vor, der mit einer Kette tief unten am Meeresboden befestigt ist. Ist dieser Behälter nun mit fehlendem Selbstbewusstsein und den damit verbundenen Denk- und Verhaltensmustern gefüllt, so gibt es zwei Möglichkeiten, mit diesem „Giftmüllbehälter“ umzugehen.  Sie können den Behälter mit weiteren Betonschichten überziehen, so dass der Giftmüll für immer verschlossen bleibt. Oder Sie versuchen den „Giftmüll“, d. h. die bestehenden schädlichen Muster aus dem Unterbewusstsein zu entfernen. Bei Charisma 4.0 arbeiten wir mit zwei verschiedenen Methoden, um Muster, die unserem Selbstbewusstsein schaden, aus unserem Unterbewusstsein zu entfernen. Dabei handelt es sich um die Meditation und das Cell Clearing. Meditation Die Meditation ist eine bewusstseinserweiternde Praxis, die seit Jahrtausenden von vielen Kulturen und Religionen in verschiedenen Methoden und Formen ausgeübt wird.  Das Ziel ist stets das Gleiche: Übungen der Achtsamkeit oder Konzentration sorgen nicht nur für eine innere Ruhe, sondern schulen auch die Eigenwahrnehmung. Meditation ist eine Art der bewussten Entspannung, die auf den ganzen Körper wirkt, besonders auf das vegetative Nervensystem und das Gehirn. Sie öffnet den Blick dafür, wer ich bin, was ich kann und was ich wert bin.  Damit bringt jede Minute der Meditation Sie näher zu einem gesunden Selbstbewusstsein und zu echtem Charisma. Ein paar Minuten der Achtsamkeit genügen oft schon, um einen Bewusstseinszustand zu erreichen, der Ihnen mehr Klarheit über sich selbst verschafft. Cell-Clearing Das Cell-Clearing ist eine weitere einfache und effiziente Methode, zu mehr Selbstbewusstsein zu gelangen und sein Leben und seine Karriere nachhaltig mit mehr Ausstrahlung zu füllen. Vereinfacht ausgedrückt, handelt es sich beim Cell-Clearing um bewusste Atemarbeit, verbunden mit energetischer Reinigung und geistiger Entspannung. , übergreifend und tiefgehend Cell-Clearing nutzt traditionelle Atemtechniken und vereint sie mit modernsten Erkenntnissen aus Psychologie und Quantenphysik. Es kombiniert also spirituelle Aspekte mit altem Wissen über den Einfluss energiegeladener Atmung auf die Zellstruktur und geht somit weit über alle bisher genannten Therapieformen hinaus. Mit intensiver, energiegeladener Atmung wird quasi die Körperschwingung verändert. Im Unterbewusstsein gespeicherte negative Emotionen und unterdrückte Erinnerungen, Blockaden, Prägungen, Zwänge, Muster und Ängste können an die Oberfläche gelangen, um schließlich, ohne überhaupt ins Bewusstsein vorzudringen, direkt abgeleitet zu werden. Auf diese Weise kann Cell-Clearing zu einem bewussten Leben verhelfen, und dies schon nach kürzester Zeit. Sie sehen, Ihnen stehen viele Wege offen. Entscheiden Sie welcher für Sie der richtige ist, um zu mehr Selbstbewusstsein und Charisma zu gelangen. Ich begleite Sie gerne. Herzlichst Ihr Andreas Kolos PS: Insiderwissen zum Thema Charisma - hier eintragen! PPS: Hier Infos zum offiziellen Charisma Video Kurs  Wie charismatisch sind Sie - einfach mal nachmessen! Hier gehts zum Charisma Test :-) 
27.12.2017
Andreas Kolos
Keine Kommentare
Wissen ist Macht | Etikette und Charisma! Wie charismatisch sind Sie - einfach mal nachmessen! Hier gehts zum Charisma Test :-)  IMMER DABEI SEIN - HIER ANMELDEN FÜR VIP-INFOS! Mangelnde Fachkompetenz schadet Ihrer Ausstrahlung Sie sind zu einem Meeting eingeladen und hatten nur wenig Zeit sich auf das Thema vorzubereiten? Oder Sie gehen in ein Bewerbungsgespräch, ohne sich vorher intensiver mit Ihrem Wunscharbeitgeber beschäftigt zu haben. Das verunsichert. Und die Folgen einer nur mäßig beantworteten Frage oder eines inhaltlich schwachen Beitrags lassen sich nicht wegschmunzeln. Ganz im Gegenteil: vorgetäuschtes Wissen schadet in der Regel Ihrer Selbstsicherheit und damit Ihrem Charisma. Viel zu oft verlassen sich Manager ausschließlich auf ihr bereits vorhandenes Wissen und riskieren damit ein souveränes und strahlendes Auftreten. Laut einer aktuellen Forschungsarbeit* des britischen Technologie-Unternehmens Perivan haben bei jedem zweiten der dort befragten Manager bei einem Meeting schon mal wichtige Unterlagen gefehlt. Kurz: die Damen und Herren waren schlecht vorbereitet. Und dies kann aufgesetzt, unglaubwürdig wenn nicht auch peinlich wirken. Hier zum Blog anmelden! Gute Bildung wird honoriert Mit Menschen, die viel wissen, unterhält man sich gern. Sie gelten als interessanter und attraktiver Gesprächspartner. Die Unterhaltung ist bereichernd und anregend zugleich. Dazu tragen nicht nur die Gesprächsinhalte, sondern vor allem auch die positive Ausstrahlung des Gegenübers bei. Denn Bildung ist Wissen. Wissen ist Macht. Und Macht macht sexy und charismatisch. Da fällt es einem leicht, in Gesellschaft zu bestehen. Aber dabei ist nicht nur die Frage, was man sagt, sondern auch wie man sich einbringt. Mit penetrant demonstrierter Bildung, Besserwisserei oder auch vorgetragenem Halbwissen wird man kaum glänzen können und seinem Charisma eher schaden. Hier zum Blog anmelden! Experten faszinieren Um in Ihrem Job erfolgreich zu sein, brauchen Sie neben Ausstrahlung auch Fachwissen, branchenspezifisches Know-how und Lebenserfahrung. Denn wer führt, sollte auch wissen wovon er spricht. Fachkompetenz ist wichtig. Sie verschafft einem Selbstsicherheit, Führung im Gespräch und Gehör im Meeting. Umfassendes Fachwissen kann faszinieren und Menschen beeindrucken. Der Sohn eines Bekannten ist von klein auf ein leidenschaftlicher Autoliebhaber, der sich im Laufe der Jahre ein enormes Fachwissen angeeignet hat. Dies kommt ihm nun in seinen ersten Berufsjahren immer wieder zu Gute. Denn seine Fachkompetenz stärkt nicht nur sein selbstsicheres Auftreten, sondern bringt ihn immer wieder ins Gespräch. Viel Know-how kann magisch wirken! Hier zum Blog anmelden! Kompetenz - eine Basis für Charisma Doch die Erfahrung lehrt, selbst einmal erworbene Fachkompetenz allein reicht nicht. Nur wer stets auf dem neuesten Stand ist, dem wird Respekt gezollt. Um beruflich erfolgreich sein und eine gute Grundlage für positives Charisma zu legen, sollten Sie sich regelmäßig weiter- oder fortbilden. Denn nur wer über die aktuellsten Entwicklungen bestens informiert ist und seine Entscheidungen und sein Handeln auf handfestem Wissen fußt, der strahlt Selbstsicherheit und Kompetenz aus, kurz: Charisma. Doch zu einer positiven Ausstrahlung gehört noch mehr. Was und wie sie dies erlernen können, erfahren Sie zum Beispiel in unseren Webinaren, Seminaren oder auch im Monitoring „Charisma 4.0“. Herzlichst Ihr Andreas Kolos PS: Charisma ist erlernbar - hier unverbindlich Infos anfragen!
Druckversion Druckversion | Sitemap
Indem Sie sich zum Webinar anmelden, den Charisma Test anfordern, das Kontakt Formular ausfüllen oder anderweitig Informationen abrufen, erkennen Sie unsere Datenschutbedingungen und den Informationsvertrag an.